Guggal (Indische Myrrhe)

Guggal ist ein Harz mit gummiartiger Konsistenz, goldbrauner Farbe und einem Aroma ähnlich der afrikanischen Myrrhe, leicht süßlich, balsamisch, kräuterig und mit einem Hauch Vanille. Es ist auch als Guggul, indisches Balsam oder Bedelium bekannt.

Guggalharz stammt vom Commiphora wightii-Baum, der in Indien und Pakistan beheimatet ist und zur Familie der Burseraceae gehört. Commiphora Mukul bevorzugt trockenes, halbtrockenes Klima und verträgt karge Böden.

Als Sahumerio kann es für Meditation und andere spirituelle Praktiken verwendet werden, um den Geist zu beruhigen und die Konzentration zu erleichtern. Seine Eigenschaften fördern Zustände des inneren Gleichgewichts, des Friedens und der Harmonie, lindern Ängste und Stress und verbessern die Stimmung.

Es gilt als reinigende und schützende Substanz, die dabei hilft, negative Energien zu reinigen und die spirituelle Verbindung zu stärken.

10,00 

Guggal-Geschichte

In den Regionen Indien und Pakistan wird es wegen seines Harzes angebaut, das durch einen Schnitt in den Stamm gewonnen wird, und wird häufig als Räucherwerk, in der vedischen Medizin (Ayurveda) und in der Parfümerie verwendet.

Guggal wird in vedischen Schriften aus dem Jahr 600 v. Chr. beschrieben. C. Guggul-Gummi-Extrakt, bekannt als Gugulipid, wird in der ayurvedischen Medizin seit über 3.000 Jahren verwendet, oft in Kombination mit anderen Pflanzen.

Guggalharz wird in einigen spirituellen Praktiken in Indien verwendet, insbesondere in der ayurvedischen Tradition, wo es eine alte Tradition hat.

 

Gebrauchsanweisung: Zünden Sie eine Holzkohle an und gießen Sie etwas Harz auf die Kohlen. Das Harz schmilzt und gibt seinen Duft für einige Minuten an die Luft ab.