Gelbes Spielfeld

Das von der Kiefer produzierte Harz ist eine weiße, zähflüssige und dicke Substanz, die aus zwei Substanzen besteht; Terpentin (eine flüchtige Flüssigkeit mit Lösungsmitteleigenschaften) und Harz, auch Pech oder Kolophonium genannt.

Breu-Harz, gelbes Pech oder Kolophonium ist fest und hat eine gelbliche Farbe. Die beliebtesten Kiefernarten zur Gewinnung von Pech oder Kolophoniumharz sind Pinus elliottii und Pinus Tropicalis.

Das Wort Kolophonium leitet sich von Kolophon ab, dem altgriechischen Namen für die Küstenregion im Westen Kleinasiens, wo eine umfangreiche Harzproduktion stattfand.

Derzeit wird es bei der Herstellung von Wachsen, Farben, Lebensmitteln, Klebstoffen und Lacken sowie als Räucherwerk, für religiöse, esoterische Zwecke oder zur energetischen Reinigung von Menschen, Umgebungen und Gegenständen verwendet.

Gebrauchsanweisung: Zünden Sie eine Holzkohle an und gießen Sie etwas Harz auf die Kohlen. Das Harz schmilzt und gibt seinen Duft für einige Minuten an die Luft ab.

10,00 

Geschichte des Spielfelds

Es war seit der Antike bekannt; In Griechenland, Mazedonien, Kleinasien und Ägypten wurde es zum Abdichten von Holzschiffen, wasserdichten Seilen und Planen, als Brennstoff für Fackeln und für andere Anwendungen, hauptsächlich im Zusammenhang mit der Schifffahrtsindustrie, verwendet.

Auch die Engländer und Römer verwendeten Kolophoniumharz und genossen damit aromatisierten Wein.

Breu-Harz wird oft mit Breuzinho verwechselt, einem anderen Harz mit einem ähnlichen Namen, das aber anders ist. Breuzinho wird eher in der Heilarbeit eingesetzt, während Breu-Kolophonium meist zur energetischen Reinigung eingesetzt wird.